12
Ju
Das Ergebnis der Blutuntersuchung: Katastrophale Leberwerte
12.07.2012 00:00

Leider keine schönen Neuigkeiten:

Die Leberwerte von Amelie sind total schlecht. Da die Entzündungswerte und die sonstigen Blutwerte hingegen gut sind, hat unser TA als Verdachtsdiagnosen einen Lebertumor oder AI (SLE) getippt. Beides also niederschmetternde Verdachtssdiagnosen. Ein Lebertumor wäre inoperabel, eine AI ebenfalls lebensbedrohlich. Mit solchen Verdachtsdiagnosen haben wir überhaupt nicht gerechnet, zumal wir selber trotz entsprechenden Hintergrundwissens um Autoimmunerkankungen in der Rasse nicht im geringsten an eine AI gedacht haben. Allerdings haben auch 2 Schwestern von Amelie mittlerweile AI. Die eine Schwester hat seit 2010 SLO (eine AI bei der die Krallen ausfallen) und die andere seit diesem Sommer Kaumuskelmyositis (eine AI bei der die Muskulatur am Kopf zerstört wird).


Für morgen 11.00 Uhr haben wir einen 2. Ultraschalltermin. Diesmal um die Leber zu scannen. Der Tastbefund heute war unauffällig.

Amelies Schleimhäute und das Weiße von den Augen sind gelblich.

Die Leberwerte sind wie folgt:

Gesamt Billurubin
ALT (GPT)            1.339      <122; U/l
Alk. Phosphatase   2.389      < 147; U/l
y-GT                   114        < 13; U/l
AST (GOT)           237         <59; U/l
GLDH                   134         <18; U/l
Gesamteiweiß        5,5      5,5      7,3 g/dl
Albumin im Serum   3,4      3,1      4,60 g/dl
Globulin                2,1      1,6      4,1 g/dl

Vorsorglich hat Amelie ein Antibiotikum gespritzt bekommen, damit keine Keime von der Galle oder dem Darm die Leber angreifen. Auch Cortison, ein Leberschutzmittel und Vitamin B wurden gespritzt.

Amelie schläft viel und mag auch nichts fressen.

Kommentare


Datenschutzerklärung
Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!