"Nachgehakt" - Unser Kromi-Blog

Willkommen auf unserer neuen Unterseite "Nachgehakt". Hier entsteht unser Blog, mit dem wir regelmäßig Kromi-Themen aufgreifen und aus unserer persönlichen Sichtweise  beleuchten möchten. Momentan tüfteln wir noch am Layout dieses Blogs. Die ersten Artikel sind aber schon mal online. Fortsetzungen folgen.....

                                 

NEUESTE ARTIKEL:


04.03.2021               ACHTUNG, Vermehrer!!!!

Kromfohrländer-Welpen waren schon immer recht selten und die Wartezeiten lang. Die Corona-Pandemie treibt das Ganze leider noch auf die Spitze, denn dadurch, dass immer mehr Leute die Möglichkeit haben, von zuhause aus zu arbeiten, haben sich Viele in den letzten Monaten für einen Hund entschieden. Überall wurden die Welpen knapp und selbst die Tierheime sind wie geplündert. Es bleibt abzuwarten, was aus all diesen Hunden wird, wenn viele aus dem Homeoffice wieder zurück an ihre regulären Arbeitsplätze kehren müssen und ihre Hunde nicht mitnehmen können.

Momentan ist die Nachfrage nach Welpen jedoch nach wie vor ungebrochen hoch und unsere Züchter werden teilweise sogar mit Interessenten konfrontiert, die tausende von Euro bieten nur um vor allen anderen einen Kromi zu bekommen.

Die Welpenknappheit und die extrem große Nachfrage machen sich nun leider auch unseriöse Hundevermehrer zu Nutze, die ebenfalls auf den diversen Verkaufsplattformen schon die unzähligen Kaufgesuche für einen Kromi-Welpen gesehen haben. Vermutlich war es nur eine Frage der Zeit, bis diese zwielichtigen Anbieter auf den Zug mit den Kromi-Welpen aufspringen.

Auf diesen Verkaufsportalen (u.a. ebay-Kleinanzeigen, Deine Tierwelt) bietet nunmehr ganz aktuell ein unseriöser Vermehrer angebliche Kromfohrländer-Welpen zum Kauf an. Nach Recherchen eines Interessenten verabredet sich der Verkäufer mit potentiellen Käufern an fiktiven Adressen, an denen er selber gar nicht wohnt. Die Mutterhündin ist angeblich momentan mit einer Freundin unterwegs. Außerdem soll dieser angebliche Züchter seine Hunde vor einer Tankstelle aus dem Kofferraum heraus abgeben. Eine Mobilfunknummer, die zur Kontaktaufnahme diente, wurde kurz danach wieder deaktiviert. Wir können nur jeden davor warnen sich auf solche Hundevermehrer einzulassen. Am Besten Finger weg und die Polizei informieren, damit diese bei so einer Übergabe mal nach dem Rechten schaut. Möglicherweise liegen hier diverse tierschutzrechtlichen Verstöße vor.


21.02.2021             Degenerative Myelopathie beim Kromfohrländer? NEIN!

Degenerative Myelopathie beim Kromfohrländer? Der Datenlage nach NEIN!

In der letzten Zeit ist auf manchen Homepages von Kromi-Mischlingszüchtern gar wunderliches zu lesen. Es ist die Rede von der Degenerativen Myelopathie, die beim Kromfohrländer angeblich vorkommen soll (Quelle: Seiten von VRK-Züchtern).

Bei der degenerativen Myelopathie handelt es sich um eine neurologische Erkrankung, die beim älteren Hund mit einer Schwächung der Hinterbeine einhergeht, womit nicht der alterstypische Muskelschwund gemeint ist. Für die degenerative Myelopathie gibt es einen Gentest, der für nahezu alle Hunderassen angeboten wird – so auch für den Kromfohrländer.

Auf den Homepages einiger Züchter, die Kromfohrländer mit Mischlingen unbekannter Herkunft verpaaren, wird nunmehr jedoch suggeriert, dass beim Kromfohrländer die Degenerative Myelopathie vorkommen würde, indem diese Erkrankung in einem Atemzug mit der von-Willebrand-Erkrankung, der Hyperurikosurie und der Fußballenerkrankung genannt wird, für die es ebenfalls Gentests gibt. Während die anderen 3 Gentests jedoch Krankheiten abdecken, die tatsächlich im Erbgut von Kromfohrländern bereits nachgewiesen wurden und dort verbreitet sind, ist mir persönlich kein einziger Kromfohrländer bekannt, bei dem jemals eine Degenerative Myelopathie in den Gesundheitsumfragen gemeldet worden wäre. Auch bei den Ergebnissen der uns vorliegenden Gentests (und das sind sehr viele) ist kein einziger Kromfohrländer mit einer Erbanlage für die Degenerative Myelopathie zu finden! Dem gegenüber steht jedoch die wissenschaftliche Erkenntnis, dass diese Erkrankung unter anderem bei Jack-Russel-Terriern und anderen Hunderassen vorkommen kann (Quelle: https://www.thieme.de/de/tiermedizin/degenerative-myelopathie-50450.htm ).

Insofern ist es völlig unseriös zu behaupten, dass bei Kromfohrländer-Mischlingen, bei denen Jack-Russel-Erbgut vorhanden ist, die Degenerative Myelopathie von den Kromfohrländern kommen würde. Auch bei den Nachkommen reinrassiger Kromfohrländer-Rüden, die vereinsübergreifend gedeckt haben, wurde ausschließlich dort die Degenerative Myelopathie festgestellt, wo auch Jack-Russel-Mixe beteiligt waren. So lobenswert es auch ist, wenn man auf seiner Homepage veröffentlicht, welche Gendefekte bei den gezüchteten Hunden vorkommen, sollte man dennoch vorsichtig mit Aussagen sein, mit denen man bestimmte Gendefekte den Kromfohrländern „in die Schuhe schiebt“.

Dieser Artikel soll daher zur Klarstellung in Bezug auf diese Erkrankung dienen, denn falsche Informationen verbreiten sich über das Internet schneller als man denkt.


Besucherzaehler


Datenschutzerklärung
Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!