13
Ju
Ultraschalluntersuchung der Leber und anderer Organe
13.07.2012 00:00

Nachdem Amelies Bauch großflächig rasiert wurde, hat der Tierarzt eine Ultraschalluntersuchung von der Leber, der Galle und anderen Organen vorgenommen. Einen Tumor konnte der TA nicht erkennen. Dieser kann somit fast sicher ausgeschlossen werden. Allerdings könnten stecknadelkopfgroße Mikrometastasen vorhaden sein, welche man weder auf einem Ultraschall noch einem Röntgenbild erkennen könnte.

Fakt ist eine massive Zerstörung von Leberzellen! Eine diesbezügliche AI ist derzeit nicht ausgeschlossen.

Zur Diagnosefindung könnte eine Biopsie von der Leber gemacht werden, was jedoch sehr riskant wäre und ein Verblutungsrisiko mit sich bringen würde, so dass der TA davon abgeraten hat.

Amelie muss den restlichen Tag in der Tierarztpraxis bleiben und bekommt Infusionen, weil der Zustand sehr bedrohlich ist. Als Mensch würde sie jetzt auf der Intensivstation liegen, sagte uns der TA.

Morgen und am Sonntag muss sie dann nochmal Infusionen bekommen. Wir sind sehr traurig.

Ob ein ANA-Test oder Coombs-Test zwecks AI-Diagnose gemacht wird, wollte sich der TA noch offen lassen. Da Amelie bereits Cortison und andere Medikamente bekommen hat, könnten diese auch die Testergebnisse verfälschen.

Amelie ist immer noch sehr lethargisch, aber immerhin hat sie nach der 1. Infusion bei TA ein wenig Dosenfutter zu sich genommen. Da es jetzt wichtig ist, dass wir Amelie wieder ans Fressen bekommen, darf sie fressen was sie will, hauptsache sie frisst überhaupt etwas.

Hinsichtlich der ganzen Untersuchungen ist noch zu sagen, dass Amelie -auch wenn sie Angst hat- einfach nur lieb ist. Sie blieb auch bei der Ultraschalluntersuchung die ganze Zeit brav und ohne Narkose auf dem Rücken liegen. Die Tierärztin war ganz angetan von ihr.
 

Kommentare


Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!